Matcha-Tee Sorten

Matcha Tee und seine Wirkungen: Diese 11 Dinge solltest du wissen!

Matcha Tee wirkt entspannend und fördert die Gesundheit. Durch seine hohe Konzentration an guten Inhaltsstoffen, ist er sogar dem Grünen Tee überlegen. In diesem Beitrag lesen Sie 11 positive Wirkungen von Matcha Tee auf Körper und Geist!

Warum ist Matcha Tee so gesund?

Dass grüner Tee gesund ist, ist bekannt und durch zahllose Studien bewiesen, denn im Tee-Aufguss befinden sich viele Inhaltsstoffe, die teilweise im Teegetränk gelöst werden und so ihre wohltuende und heilende Wirkung entfalten können. Matcha Tee ist auch ein Grüntee, doch im Unterschied zum Herkömmlichen gibt es beim Matcha keinen Aufguss, sondern ein Extrakt. Dieses Extrakt wird beim Genuss des Tees vollständig vom Körper aufgenommen und versorgt diesen mit wesentlich mehr wohltuenden und heilsamen Inhaltsstoffen als normaler Grüntee.

Was bewirkt Matcha Tee im Körper?

Ein Tee könnte kaum vielseitiger sein, wenn es um die positiven Einflüsse auf den Körper geht.  Neben Teein und Koffein, die vor allem Kreislauf, Stimmung und Konzentration anheben, helfen essentielle Aminosäuren bei einer Diät und stärken Immunsystem und Stoffwechselfunktionen. Kalium hilft den Nerven, Eisen unterstützt den Energiestoffwechsel und durch Calcium kann sogar Dickdarmkrebs vorgebeugt werden.

Besonders hervorzuheben ist die erstaunliche Wirkung der Catechine. 40% der Matchablätter bestehen daraus. Der Teepflanze helfen sie, Krankheitserreger und Schädlinge abzuwehren. Im Körper geschieht ähnliches. Catechine schützen unsere Haut und sollen heilend bei Magen-Darm Infektionen wirken.

Matcha-Tee Wirkung

Wirkt Matcha Tee gegen Mundgeruch?

Gerade wer am Ende eines langen Arbeitstags noch zu einem wichtigen Meeting muss, greift gerne zum einen oder anderen aufputschenden Kaffee. Mundgeruch ist da nicht auszuschließen. Matcha Tee kann einerseits als belebender Kaffee-Ersatz dienen, andererseits wirkt das im Tee enthaltene Theaflavin antibakteriell und bekämpft so Mundgeruch aktiv.

Haarausfall mit Matcha Tee vermeiden?

Matcha Tee enthält besonders viele sogenannte Gerbstoffe (Antioxidantien/Polyphenole). Gerbstoffe weisen eine starke gesundheitsfördernde und entzündungshemmende Wirkung auf. Diese Wirkung hat Studien zufolge positiven Einfluss auf die Stärkung ihrer Haare. Regelmäßiger Konsum von Matcha Tee soll dazu beitragen, dem Haarverlust entgegen zu wirken.

Matcha Tee gegen Cellulite - Ein Wundermittel gegen Orangenhaut?

Das Matcha Extrakt besteht fast zur Hälfte aus Catechine. Diese wirken, mit dem Matcha Tee im Körper aufgenommen, wie ein natürlicher Zellschutz. Sichtbar wird dies besonders an der Haut. Streifen und Cellulite sollen verschwinden. Wer von Kaffee oder Energy Drinks auf Matcha Tee umsteigt, tut seinem Körper zusätzlich den Gefallen, ihn weniger mit unnötigem Zucker und Giftstoffen zu belasten. So entspannt der Körper, baut Fett ab und lebt auf, was sich natürlich auch positiv auf die Haut auswirkt.

Hilft Matcha Tee gegen Krebs und Bluthochdruck?

Das Saitama Cancer Center Reseach Institut hat in einer Langzeitstudie mehr als 8.000 Menschen verglichen, die entweder sehr viel grünen Tee trinken (mehr als 10 Tassen), oder eher wenig (weniger als 3). Das Ergebnis der Studie war, dass viel-Teetrinker eine geringere Wahrscheinlichkeit haben an Krebs zu sterben als wenig-Teetrinker. Auch die Wahrscheinlichkeit an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben ist gesunken. Da Matcha Tee ein Vielfaches der gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe von normalem Grüntee hat ist anzunehmen, dass sich hier die Wirkung noch verbessern könnte.

Wie sieht es mit der Haut aus? Hilft Matcha Tee gegen Akne und Falten?

Da beim Matcha das komplette Teeblatt konsumiert wird, enthält er eine Vielzahl von fettlöslichen Vitaminen, wie z.B. die Vitamine A, E, K, und D. Für die Regeneration der Haut ist eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen unerlässlich. Zusätzlich kurbelt das Koffein Kreislauf und Stoffwechsel an und sorgt so für die Reinigung der Haut. Wer seiner Haut auch äußerlich etwas Gutes tun will, kann sich auch mit Matcha Teepulver, Olivenöl, Honig und Quark eine Matcha-Gesichtsmaske machen. Die in den Catechine des Matcha enthaltenen Antioxidantiva dringen so direkt in die Haut ein und reinigen diese.

Kann Matcha Tee bei Diabetes helfen?

Neben den vielen gesundheitsfördernden Eigenschaften des Matcha Tee ist es vor allem das Catechin EGCG, welches Matcha für Diabetiker so besonders macht. Dieser Inhaltsstoff soll dafür sorgen, dass die Stärke in der Nahrung langsamer abgebaut wird. Dadurch soll der so entstehende Zucker langsamer ins Blut gelangen und Diabetiker könnten weniger Insulin nötig haben.

Matcha-Tee Wirkung

Allergisch? Matcha Tee kann helfen.

Eine Allergie ist eine Überreaktion des Körpers. Ungefährlicher Stoffe (z.B. Pollen oder Nüsse) werden vom Körper als Gefahr angesehen und bekämpft. Eine unangenehme allergische Reaktion ist die Folge. Die im Matcha Tee enthaltenen Catechine sorgen dafür, dass die Mastzellen, welche für eine allergische Sofortreaktion verantwortlich sind weniger stark aktiviert werden. So wird einer Überreaktion des Körpers entgegengewirkt und die Probleme bei Allergien wie Heuschnupfen und Neurodermitis sollen gelindert werden.

Migräne mit Matcha Tee lindern?

Matcha Tee hat durch seinen überdurchschnittlichen Koffeingehalt eine gefäßverengende Wirkung. Vielen Menschen, die unter Migräne leiden, hilft diese Wirkung, die beim Matcha schonender einsetzt als beim Kaffee. Am besten soll der Matcha bei Migräne kalt getrunken werden, weil die geringe Temperatur für eine Verengung der Gefäße sorgt.

Aber Vorsicht! Es gibt auch Migräne, bei der eine Gefäßverengung genau das Gegenteil bewirkt und die Migräne schlimmer macht. Als Richtlinie gilt: Wem Wärme hilft, dem hilft kein Koffein, wer jedoch bei Migräne immer versucht, seinen Kopf kühl zu halten, für den ist ein kühler Matcha Tee u. U. genau das richtige.

Matcha Tee bei Erkältungen – entspannt regenerieren.

Viele Vitamine, Eisen, essentielle Aminosäuren, regenerierende Catechine und belebendes Koffein, dazu noch die wohltuende Wärme. Matcha Tee hat viele überzeugende Argumente, wenn es darum geht, zu welchem Getränk man im Falle einer Erkältung greifen soll. Durch die vielen wertvollen Nährstoffe wird das Immunsystem gestärkt und verlorene Energie kehrt zurück.  Der Körper regeneriert und entspannt sich beim Genuss des leckeren Matcha Tees.

Matcha Tee Diät – abnehmen mit Matcha Tee.

Das Geheimnis der Stars: Matcha Tee ist unverzichtbarer Diäthelfer vieler Stars und Sternchen. Matcha Tee gehört nicht nur zu den stärksten Heilpflanzen, sondern kurbelt gezielt die Fettverbrennung an und fördert den Abbau von Fett im Körper. Der Superfood Drink unterstützt Magen und Verdauung bei ihrer Arbeit.

Die Matcha Diät findet immer mehr begeisterte Anhänger. Schon 2-3 Tassen täglich, heiss oder kalt getrunken, sollen reichen, um neben den entschlackenden Eigenschaften auch auf natürliche Weise Fett zu verbrennen. Es wird empfohlen, Matcha Tee vor dem Sport und, wer kann, vor dem Schlafen gehen zu trinken. Dank der enthaltenen Bitterstoffe im Tee soll so der Heißhunger auf Süßigkeiten schwinden. Der bekömmliche Matcha Tee enthält fast keine Kalorien. Unterstützend sollte dabei natürlich auch immer auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden.

Die im Matcha enthaltenen Katechine fördern das Abbauen von Fett im Körper. Generell wirken grüne Tees entschlackend auf den Körper. Vielleicht geht Abnehmen mit Matcha dank der Matcha-Wirkstoffe etwas schneller.

Der Beauty-Kick

Für den besonderen Beauty-Kick eignet sich eine Gesichtsmaske aus Matcha Tee. Erst den Tee schaumig schlagen und dann zusammen mit Soja-oder Mandelmilch und etwas Zitrone vermengen, um die Maske anschließend aufzutragen.